Ehrung für Sigmund Jähn, den ersten deutschen Astronauten im All

Der erste deutsche Astronaut im Weltall war Dr. Sigmund Jähn aus der DDR für eine 7-tägige wissenschaftliche Mission auf der russischen Salut-6 Raumstation. Die ersten deutschen Astronauten aus der BRD gelangten erst 5 Jahre später mit dem in der BRD entwickelten SPACELAB an Bord des US Space Shuttles ins.

Der sehr bescheiden auftretende und sympathische 81-Jährige aus dem Vogtland nahm bereits mehrfach an den alljährlich in Neubrandenburg stattfindenden Raumfahrttagen teil (hier Impressionen von den 33.TdR 2017).

Sigmund Jähn wurde jetzt anlässlich des 40-jährigen Jubiläums seines historischen Raumflugs in seinem Heimatort Morgenröthe-Rautenkranz von den Herausgebern der Raumfahrtzeitschrift "Raumfahrt Concret" mit dem "Goldenen Meridian", einer Urkunde und einer Ehrennadel, ausgezeichnet.

In Morgenröthe-Rautenkranz wurde mit Unterstützung von Sigmund Jähn auch ein viel besuchtes Raumfahrtmuseum eingerichtet.

Zurück

Bisherige Kommentare

11

Kommentar von Gerhard Kowalski |

Sigmund Jähn war nur eine Woche im All, uns zwar in der Raumstation Salut 6 und nich in der MIR

Kommentar von Gerhard Kowalski |

Sigmund Jähn war nur eine Woche im All, und zwar in der Raumstation Salut 6 und nicht in der MIR

Kommentar von Weise |

Liebe Raumfahrtfreunde,
hallo Marsianer!

Ich bin von Euch etwas enttäusch auf Grund Eurer Oberflächlichkeit im Text.
* Sigmund Jähn war nicht 14 Tage, sondern nur 7 Tage im All.
* Er war an Bord von Salut-6 und nicht von MIR.
* ... und der Preis, den Ihr selber mit Verliehen habt, oder täusche ich mich da, heißt Silberner Meridian und nicht goldener.
Geht den Text auch noch mal auf fehlende Worte durch. Ende des ersten Absatzes z.B..

Schöne Grüße

Antwort von Jürgen Herholz

danke für den Hinweis. Ist korrigiert

Schreiben Sie ein Kommentar