• Mars Society Deutschland e.V. » 
  • Fortschritte im MIRIAM2 Programm-Teilnehmer an wichtigem Parabelflugtest in Florida im November 2014 gesucht

Fortschritte im MIRIAM2 Programm-Teilnehmer an wichtigem Parabelflugtest in Florida im November 2014 gesucht

MIRIAM-2 ist ein Fluggerät, das weitgehend –wenn auch in verkleinerter Form- der Marsballonsonde ARCHIMEDES ähnelt, und soll mit einer Höhenforschungsrakete im November 2015 in Kiruna nahe dem Polarkreis auf 250 km Höhe transportiert werden. Der Ballon wird im Weltraum entfaltet und aufgeblasen und tritt dann seine wissenschaftliche Mission an mit Messungen des Verhaltens des Ballons in der dünnen oberen Erdatmosphäre, die Erkenntnisse bringen sollen für die ARCHIMEDES Marsballon Mission. Bisher wurden der Ballon und das System für Verstauung und Auswurf des Ballons aus seinem Behälter erfolgreich unter Schwerkraftbedingungen auf der Erde getestet.

frühere Parabelflugkampagne von Zero-g (Photo: Zero-g Corporation)

Als nächster Schritt ist nun geplant, während einer Parabelflugkampagne in Florida  Ende 2014 das System zur Verstauung und Auswurf des Ballons zum ersten Mal unter Schwerelosigkeit zu testen. Damit soll demonstriert werden, dass der Auswurf des Ballons unter Schwerelosigkeit funktioniert, wie sie während der MIRIAM-2 Mission aufgrund des antriebslosen Flugs im Weltraum herrscht.

Für die aktive Teilnahme an dem Parabelflugtest können sich noch Teilnehmer bewerben.

Seit Ende 2013 hat die Entwicklung von MIRIAM-2 erhebliche Fortschritte gemacht, sodass im Februar 2014 bereits ein Ballontest durchgeführt werden konnte, bei dem ein voll repräsentativer MIRIAM-2 Ballon und das dazugehörige Aufblassystem erfolgreich getestet wurden.

Überblick über das MIRIAM-2 Programm

An der Entwicklung von MIRIAM-2 arbeitet die Mars Society Deutschland mit maßgeblicher Unterstützung durch die Universität der Bundeswehr (UniBw) seit 2004. Dabei ist die UniBw zuständig für die Systeme für Verstauung, Ausbringung, Aufblasen und Freisetzen des Ballons (das sogenannte „Service Spacecraft“), und die Mars Society Deutschland für Entwicklung und Test des Ballons mit seinem wissenschaftlichen Geräteträger sowie für die gesamte Elektronik und die Systemführung von MIRIAM-2. DLR-MoRaBa stellt die Rakete und Startkampagne in Kiruna zur Verfügung.

Bei dem MIRIAM-2 Weltraumtest, der im November 2015 in Kiruna in Nordschweden nahe dem Polarkreis stattfinden soll,  handelt es sich bereits, nach dem MIRIAM-1 Weltraumtests 2008, um den zweiten Weltraumtest eines kompletten funktionsfähigen Systems, wie es später für die geplante Marsballonmission ARCHIMEDES vorgesehen ist (dann jedoch mit einem Ballon von 10 m Durchmesser).

Da die MIRIAM-1 Mission nur zum Teil erfolgreich verlief, wurde von der MSD, der Universität der Bundeswehr (UniBw) und der DLR-MoRaBa  gemeinsam beschlossen eine weitere solche Mission, MIRIAM-2,  gemeinsam zu entwickeln und durchzuführen, jedoch mit einem weiterentwickelten Fluggerät und Ballon, die noch repräsentativere Aussagen für die spätere ARCHIMEDES Marsmission ergeben.

Bisherige Tests zu MIRIAM-2

Die Entwicklungsschwerpunkte im MIRIAM-2 Programm sind

  • die Entwicklung des Ballons
  • die Systeme für Verstauung des Ballons in dicht gepacktem Zustand zum Transport in den Weltraum in einem möglichst kleinen Volumen
  • die Ausbringung, Entfaltung und Aufblasen des Ballons im Weltraum

Im Rahmen der Entwicklung des Raumflug-Testgeräts MIRIAM-2 wurden in diesen Bereichen bereits mehrere wichtige Entwicklungsfortschritte erzielt

  • im  November 2013 wurde das Qualifikationsmodell des 4-m  MIRIAM-2 Ballons fertiggestellt
  • Anfang 2014 folgte ein erfolgreicher Entwicklungstest des Ballon-Auswurfsmechanismus (Bericht hierzu hier). Dieser Test wurde noch ohne das Ballon-Aufblassystem durchgeführt
  • am 18. Februar 2014 fand dann der für den Nachweis der Funktion des Gesamtsystems wichtige Ballon-Aufblastest  in der 5-m Vakuumkammer der IABG statt, wobei bereits das für MIRIAM-2 entwickelte Aufblassystem zur Anwendung kam.

Der geplante Parabelflugtest

Alle bisherigen Tests verliefen erfolgreich. Deshalb plant die Mars Society Deutschland nun als nächsten Entwicklungsschritt einen Test des kompletten Systems für Verstauung und Auswurf des Ballons unter Schwerelosigkeitsbedingungen während eines Parabelflugs im November 2014 in Florida. Ein erster Parabelflugtest war bereits 2005 durchgeführt worden (siehe hier), jedoch noch nicht mit einem repräsentativen Ballon. Der Flug erfolgt diesmal mit einer Boeing 727. Die hierbei erreichte etwa 20 Sekunden andauernde Schwerelosigkeit reicht aus, um die Funktion des Auswurfs des bereits am Boden in dem Ballonbehälter verstauten Ballons zu verifizieren. Weitere Informationen zu dem Parabel-Flugtest sind hier zu finden. Ein Test des bei dem Parabelflug zur Anwendung kommenden Systems für Verstauung und Auswurf des Ballons unter Schwerkraftbedingungen wird hier beschrieben.

Der Parabeltestflug findet im November 2014 in Florida statt. An diesem Erprobungsflug können noch weitere Kandidaten teilnehmen. Bewerbungen hierfür bitte an die Organisatorin der Teilnahme an dem Parabelflug, Tanja Lehman,  richten per Email an zero_g@gmx.de. Tanja ist Mitglied des Ballonteams der Mars Society Deutschland und an der Entwicklung des Ballons beteiligt.

Zurück

11

Schreiben Sie ein Kommentar