INSIGHT auf dem Mars-ein wichtiger Schritt für die Marsforschung

Insight auf dem Mars

Die Landung erfolgte ähnlich wir vor 4 Jahren für den Marsroboter CURIOSITY mit einem Abwurf des Hitzeschilds in etwa 20 km Höhe, der Trennung des eigentlichen Landegeräts in etwa 10 km Höhe, der Öffnung des Fallschirms und schliesslich der Betätigung der Triebwerke zur Abbremsung der Landegeschwindigkeit bis zum Aufsetzen auf dem Mars.

Eine wesentliche Aufgabe von INSIGHT besteht in der Bohrung eines bis zu 5 m tiefen Lochs in der Marsboden mit Hilfe eines in Deutschland von der DLR in Bremen entwickelten Geräts. Der Bohrer schleppt sozusagen eine Mess-Sonde hinter sich her, die aus einem Band mit darin integrierten Mess-Sensoren besteht, die den Temperaturverlauf in Abhängigkeit von der Bohrtiefe messen. Damit soll es erstmalig ermöglicht werden, Rückschlüsse auf die Kerntemperatur des Mars zu erhalten. Es ist nämlich bisher keineswegs klar, dass der Mars -wie bisher vermutet- tatsächlich eine ähnliche Entwicklungsgeschichte hat wie die Erde mit einem flüssigen Kern, der weitgehend aus Eisen besteht. Allerdings lassen die Vulkankegel und -Krater auf dem Mars darauf schliessen. Bisher ist nicht sicher, ob der Mars von so einem flüssigen Kern noch etwas übrig behalten hat, nachdem der Mars auf Grund seiner viel geringeren Masse viel schneller als die Erde abgekühlt ist.

Aus den Ergebnissen der Messungen mit INSIGHT könnte auch abgeleitet werden, ob der Mars aufgrund der durch seine Rotation erzeugten Bewegung seines Eisenkerns, wie die Erde noch heute, ein stärkeres Magnetfeld besass als heute und damit den Mars vor der tödlichen Weltraumstrahlung schützte -eine Voraussetzung für des Entstehen von höher entwickeltem Leben auf der Oberfläche.

Für die Marsforschung stehen damit spannende Erkenntnisse bevor.

Zurück

11

Schreiben Sie ein Kommentar