Opportunity Marsmission-Übersieht NASA einen Nachweis für Leben auf dem Mars?

Der Neuropsychologe Rhawn Joseph, der in Wikipediafür seine „exzentrischen Ansichten zur Entstehung des Lebens auf der Erde“ angeführt wird, beschuldigt die NASA, einen „mysteriösen Stein“ nicht untersucht zu haben, der auf einem Photo des Marsrovers Opportunity zu sehen ist und offenbar seiner Meinung nach zu seiner Theorie der Entstehung des Lebens im Weltall passen könnte. Die besteht darin, dass „vorprogrammierte DNA“ aus dem Weltall auf die Erde (und anderswohin) gelangt ist. Zumindest könne es sich aber hier um ein pilzähnliches Gebilde handeln, damit also „Leben auf dem Mars“.

Rhawn Joseph hat die NASA nun verklagt und fordert, dass dieser „mysteriöse Stein“ umgehend daraufhin näher  untersucht wird.

 

Zuständig hierfür ist der Chef-Wissenschaftler des Opportunity Projekts Steven Squyres, der für diesen Stein eine andere ernüchternde Erklärung gibt, nämlich dass dieser „Stein“ seinen Ursprung in dem Antrieb des Rovers hat, der bei einem Manöver diesen Stein unter der Staubschicht hervorgeholt hat. Allerdings enthält dieser Stein Bestandteile, die für den Mars in dieser Region eher ungewöhnlich sind, nämlich Schwefel, Mangan und Magnesium.

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die mit der Opportunity in Verbindung stehenden Wissenschaftler auch nur die kleinste Gelegenheit auslassen würden, Leben auf dem Mars nachzuweisen. Deshalb muss also wohl die Aktivität von Rhawn Joseph unter der Kategorie „Verschwörungstheorien“ abgelegt werden. Man darf gespannt sein, wie das Gericht hierauf reagiert.

Zurück

11

Schreiben Sie ein Kommentar