Unerwarteter Tod von Hartmut E. Sänger

Bild: Raumfahrt Concret

Hartmut E. Sänger, bedeutender Raumfahrtjournalist und Autor des Buches „Ein Leben für die Raumfahrt“ über seinen Vater Prof. Eugen Sänger, ist von allen unerwartet am 17. Dezember 2015 verstorben.

Er leistete als Stellvertretender Chefredakteur der größten deutschsprachigen Raumfahrtzeitschrift Raumfahrt Concret unersetzliche Beiträge, besonders in den Bereichen der Raketen- und Antriebstechnik, und konnte dabei häufig auf die Quellen und Dokumente seines Vaters zurückgreifen. Er hat auch große Verdienste um das Raumfahrtmuseum in Speyer, dem er Vieles aus der frühen Raumfahrtentwicklung aus seinem privaten Besitz überliess. Er äußerte sich auch häufig auf unserer Webseite, unter anderem hier vor zwei Jahren zu der  Problematik des Ariane 5 Nachfolgers und in manchmal lebhafter Email Korrespondenz zu aktuellen Raumfahrtfragen.

Ich hatte noch im Oktober mit ihm korrespondiert in der Hoffnung, ihn wieder in Neubrandenburg zu treffen, worauf er antwortete, wohl diesmal nicht dabei sein zu können. Ohne hierfür einen Grund anzugeben.

Alle die Hartmut persönlich kannten und seine Beiträge schätzten werden ihn vermissen. Mit ihm ging einer der Letzten, die noch aus persönlicher Erfahrung die Raumfahrtpioniere aus nächster Nähe kannten.

Zurück

11

Schreiben Sie ein Kommentar